Schulalltag

Der Schulalltag an der Helene Helming Schule ist geprägt durch die Montessoripädagogik und ihre besondere pädagogische Haltung einem jeden Menschen gegenüber.

Hierbei steht das einzelne Kind, dessen persönliche Entfaltung und Interessenswelt, im Mittelpunkt.

Die Kinder lernen mit- und voneinander in jahrgangsgemischten Lerngruppen von Klasse eins bis vier.

Für den individuellen Lernweg eines jeden Kindes sind die Kernlehrpläne des Landes NRW, die im eigenen Lerntempo und mit unterschiedlichen Materialien erarbeitet werden, die Grundlage. Unterrichtet wird in den Bildungsgängen der Primarstufe, der Geistigen Entwicklung und Lernen. 

Eigenverantwortung für den Lernprozess zu übernehmen, steht dabei orientiert am Alter und den individuellen Möglichkeiten stets im Fokus.

Zum Wissenserwerb werden die bekannten Montessorimaterialien unter der Berücksichtigung ihrer didaktischen Prinzipien genutzt und durch weitere aktuelle didaktische Materialien ergänzt.

Der individuelle Lernstand eines jeden Kindes wird in detaillierten Jahresarbeitsplänen dokumentiert und kann nach Terminvereinbarung regelmäßig seitens der Eltern eingesehen werden. Zum Jahresarbeitsplan gibt es in jedem Schuljahr drei verpflichtende Teilarbeitspläne und eine weiteren für äußerst kompetente Kinder. Diesen Plänen liegt das individuelle Lernen mit System zu Grunde. 

„Hilf mir, es selbst zu tun!“ (nach Maria Montessori)

Zudem wird der Schulalltag an der Helene Helming Schule durch das integrierte Entwicklungszentrum geprägt, durch das jedem Kind 30 weitere individuelle Förderstunden/-einheiten zu Gute kommen.

Durch ein breit gefächertes Netzwerk und Kooperationen wird der Schulalltag komplettiert und bereichert.

So erleben die Schülerinnen und Schüler ihren Schulalltag:

"ich finde es toll, dass ich mir in der Freiarbeit aus meinem Arbeitsplan selbst Aufgaben aussuchen kann. So bin ich selbst dafür verantwortlich, dass ich arbeite."

 

"In der Freiarbeit bekomme ich gezeigt, wie ich mit dem Material arbeiten kann. Anschließend kann ich allein weiterarbeiten. Mit dem Material kann ich mir meinen Arbeitsplatz selbst aussuchen und muss nicht nur am Tisch sitzen."

 

"Im Epochenplan finde ich zu dem Thema viele interessante Aufgaben. Hier kann ich dann forschen, experimentieren und gestalten. Am schönsten ist die Arbeit im Freien Forscherclub."